Musikreview #9: Modern Color – Now, Life Is Living You

Nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums “From The Leaves Of Your Garden” bringt die amerikanische Alt-Rock-, Grunge- und Shoegaze-Combo “Modern Color” heute, am 24. September, ihre neue EP heraus.

Auf “Now, Life Is Living You” schlägt das kalifornische Quartett eine neue Richtung ein und bleibt gleichzeitig seinen Wurzeln treu. Kurz gesagt: “Modern Color” wissen, wie sie ihren Stil frisch halten können, ohne ihre Hörer zu verprellen und sie liefern an allen Fronten ab.

Warum verändern, wenn man sich verbessern kann?

“Dread” ist ein starker Opening-Track mit einem dunklen, grungigen Sound. Er ist vollgepackt mit einer melancholischen Atmosphäre, die sowohl von düsteren Instrumentals, als auch von gefühlvollen Texten getragen wird, welche eine erdrückend dichte Atmosphäre schaffen. Darüber hinaus ist der Song sehr dynamisch und wechselt von langsameren Passagen, wie im Intro, zu schnelleren Abschnitten mit einer Instrumentierung, die einen während des starken und eingängigen Refrains nach vorne treibt – “Dread” ist ein perfekter Opener und bietet eine schöne Abwechslung zu der explosiven Energie der früheren Veröffentlichungen der Band, ohne dabei an Kraft zu verlieren.

The music video of Dread by Modern Color

Das Gleiche gilt für den namensgebenden Track dieser EP. Während “From The Leaves Of Your Garden” voller Energie und Atmosphäre steckte, steigert “Now, Life Is Living You” die starke Stimmung noch weiter.

Der Titeltrack macht da weiter, wo “Dread” aufgehört hat, und setzt auf eine stärkere Atmosphäre statt auf rohe Energie. Das tut seiner Wirkung jedoch keinen Abbruch: Die erste Hälfte dieses Stücks erzeugt eine starke Stimmung und hält einen mit seinen Tempowechseln und dem Aufbau auf Trab, bevor es in der zweiten Hälfte zur Eskalation kommt. Darin kehren “Modern Color” zu ihren Melodic-Hardcore-Wurzeln zurück und bringen die Shouts zurück, die von eingängigen Cleans und einem Breakdown begleitet werden, der gleichzeitig hart und melodisch ist. Dieser Song hat die gleiche Energie wie die Songs auf der letzten LP der Band, aber er schafft dabei eine noch stärkere Atmosphäre als ihre älteren Stücke. Spätestens hier bricht die Welle. Wenn euch dieser Song nicht in Bewegung bringt, dann weiß ich nicht, was sonst das erreichen soll.

Nr. 3, “Opiate”, wechselt wieder zu einem düsteren Ton. Während der ersten Strophe sind der Gesang und die Instrumentals relativ zahm und ruhig, bis einschneidende Riffs hinzukommen und der Track sich in seiner Intensität kontinuierlich steigert. “Opiate” wirkt sehr verspielt, aber auch sehr intensiv und kraftvoll, vor allem wenn die Instrumentals im ersten Refrain einsetzen. Wie ein Sog saugen sie euch förmlich auf, während sich die eingängigen Vocals im Kopf festsetzen und euch wieder an die Oberfläche holen. Das wiederholt sich immer wieder, aber die Instrumentals gewinnen an Intensität und machen Lust auf mehr. Man könnte sagen, dieser Track macht süchtig.

Zu guter Letzt schließt die EP mit “Day Star” ab, einer weiteren perfekten Zusammenfassung des Sounds von Modern Color. Was sehr langsam mit cleanen, verträumten Gitarren und entspannten Drums beginnt, nimmt später eine massive Wendung hin zu einem härteren und intensiveren Shoegaze-Track, der den Sound der Band erneut auf den Punkt bringt. In diesem letzten Abschnitt kommt alles zusammen und mündet in einen ätherischen, aber ebenso harten Abschlusstrack, der Kante zeigt und gleichzeitig eine großartige Atmosphäre bietet.

Fazit

“Now, Life Is Living You” ist ein starker Nachfolger für einen sehr starken Longplayer. “Modern Color” schaffen es darauf, ihren Stil ein wenig aufzufrischen, ohne das aufzugeben, was ihre vorherige Platte so großartig machte: die intensive Energie und Atmosphäre. Die Kalifornier arbeiten auf eine noch stärkere Atmosphäre hin, die sie mit Tempowechseln und härteren Passagen vermischen. Auf “Now, Life Is Living You” nimmt die Band alles, was an ihrem vorherigen Album so großartig war, und bringt es in eine neue Richtung, wobei die starke Energie ihrer Musik nicht verloren geht.

Ich gebe der EP 9/10 Punkten, da sie in allen Bereichen überzeugt: instrumentell, gesanglich und durch ihre starke Stimmung. Wenn euch “From The Leaves Of Your Garden” gefallen hat, werdet ihr wahrscheinlich auch dieses Release mögen. Aber auch, wenn ihr noch nie von dieser Gruppe gehört habt und atmosphärischen Rock mögt, solltet ihr diese EP unbedingt anhören.

Habt ihr die Songs bereits gehört? Und wenn ja, wie fandet ihr sie? Schreibt’s doch mal in die Kommentare. Ich bin gespannt auf eure Meinung.

Fair Use Act Disclaimer

This site is for educational purposes only!!

**FAIR USE**

Copyright Disclaimer under section 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for “fair use” for purposes such as criticism, comment, news reporting, teaching, scholarship, education and research.

Fair use is a use permitted by copyright statute that might otherwise be infringing. 

Non-profit, educational or personal use tips the balance in favor of fair use. 

Published by sovlpvnk

On this blog, I talk about the alternative music scene and its ethics as well as LGBTQIAP+ -related topics. I mostly write about asexuality, political issues and their representation in media. Expect content in English and German once per month. Book and film reviews on my goodreads and letterboxd accounts: sovlpvnkblog and sovlpvnk.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: